We noticed you are not located in Germany.
Continue in Deutsch or choose your region:  flag_de   flag_eu   flag_uk   flag_us

Veranstaltungen

Um Google Maps zu aktivieren, akzeptieren Sie bitte die Cookie-Einstellungen.
  • Symbol für Ausstellung Ausstellung
Termin suchen
Kalender
AktuellVorschau
Cover für  Tell me about <s>yesterday</s> tomorrow
Tell me about yesterday tomorrow
Tell me about yesterday tomorrow
Historische Ereignisse und unser Wissen darüber prägen unser Verständnis der heutigen Welt. Die interdisziplinäre Autorenschaft dieses Bandes beschäftigt sich mit der Verbindung zwischen Vergangenheit und Zukunft. Die Ansätze und Themen der mutigen Publikation reichen von biografischen Erfahrungen, über intergenerationellen Austausch, bis hin zur Diskussion aktueller gesellschaftlicher Phänomene.
Veranstaltungsdaten:
München | NS-Dokumentationszentrum München
28.11.2019 - 18.10.2020
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  David Hockney
David Hockney
Die Tate zu Gast
Mit David Hockney präsentiert das Bucerius Kunst Forum einen der bedeutendsten Gegenwartskünstler Großbritanniens. Die retrospektiv angelegte Ausstellung widmet sich seinem vielseitigen Schaffen als Maler, Zeichner und Grafiker. Hockneys ständige Suche nach neuen Ausdrucksformen sowie die Möglichkeiten und Darstellungen von Perspektive, Wahrnehmung und Realität sind zentrale Aspekte der Schau. Ebenso zeigen seine einfühlsamen Porträts und intimen Aktdarstellungen Hockneys feines Gespür für zwischenmenschliche Beziehungen und sein Interesse am männlichen Körper. Mit Gemälden wie "The First Marriage", "Mr and Mrs Clark and Percy" oder auch "My Parents" sind zum ersten Mal einige der Hauptwerke David Hockneys in einer Ausstellung in Deutschland versammelt. Die Ausstellung entsteht in Zusammenarbeit mit Tate London.
Veranstaltungsdaten:
Hamburg | Bucerius Kunst Forum
01.02.2020 - 13.09.2020
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Klinger
Klinger 2020
Das MdbK besitzt die umfangreichste Sammlung an Werken des Leipziger Künstlers. Zur 100-jährigen Wiederkehr seines Todestages wird dem bedeutenden Wegbereiter der Moderne eine umfassende Ausstellung gewidmet.
Veranstaltungsdaten:
Leipzig | Museum der bildenden Künste Leipzig
06.03.2020 - 16.08.2020
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Otto Reitsperger
Otto Reitsperger
Otto Reitsperger (*1955) inszeniert den Raum zweidimensional. In seinen Werken setzt er sich subtil mit dem Verhältnis von Fläche und Räumlichkeit auseinander und lotet dabei die Möglichkeiten von Farbe und Helligkeitsstufen, Linien, Balken oder Rahmen im Bild aus. Ungegenständlichkeit und Illusionismus verbinden sich zu einer sinnlich-dichten Malerei voller Poesie und pulsierender Bewegtheit.
Veranstaltungsdaten:
Felantix | Galeria Roy
07.03.2020 - 16.08.2020
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Beate Passow
Beate Passow
Monkey Business
Beate Passow (geb. 1945 in Stadtoldendorf) entwirft in ihrem Bilderzyklus »Monkey Business« eine rätselhafte Fabelwelt mit politischer Dimension. Die in Schwarz-Weiß gehaltenen Bilder hinterfragen die herrschenden Systeme, ökonomischen Strukturen und politischen Bewegungen des gegenwärtigen Europas. Die seltsamen Figuren, die »Monkey Business« bevölkern, erzählen eine eindringliche Mythologie des 21. Jahrhunderts. In ihrer narrativen Anlage unterläuft Beate Passow die große Tradition der Tapisserie, indem sie nicht Helden und Herrscher lobt, sondern Kritik übt – am heutigen Europa. Einst als Hort der Demokratie und Humanität gefeiert, ist es heute geprägt von einer militärischen Abwehrhaltung an seinen Grenzen, einem haltlosen Kapitalismus und von einem immer schamloser auftretenden Neonazismus. #BEATEPASSOWMVS
Veranstaltungsdaten:
München | Museum Villa Stuck
19.05.2020 - 13.09.2020
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  The Beginning
The Beginning
Kunst in Wien von 1945 bis 1980
"The Beginning" bietet einen umfassenden Überblick über eine der innovativsten Epochen österreichischer Kunstgeschichte: vom Wiener Phantastischen Realismus über die frühe Abstraktion, den Wiener Aktionismus, die kinetische und konkrete Kunst sowie die österreichische Spielvariante der Pop Art bis zu dem für Wien so kennzeichnenden gesellschaftskritischen Realismus.
Veranstaltungsdaten:
Wien | Albertina Modern
27.05.2020 - 15.11.2020
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Lee Krasner
Lee Krasner
Living Colour
Lee Krasner zählt zu den wichtigsten Vertreterinnen des Abstrakten Expressionismus in den USA. Dennoch stand ihre Kunst lange im Schatten ihres Ehemannes Jackson Pollock. Ihr vielfältiges Werk wird nun erstmals in einer um ­fassenden Retrospektive in Europa gewürdigt. Es erzählt die Geschichte von einer der unbeirrbarsten Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts.
Veranstaltungsdaten:
Bilbao | Guggenheim Museum Bilbao
29.05.2020 - 06.09.2020
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  John Heartfield
John Heartfield
Fotografie plus Dynamit
John Heartfield (1891-1968) zählt mit seinen politischen Collagen zu den innovativsten Grafikern der Weimarer Republik. Seine Fotomontagen und collagierten Buchumschläge, die ihre Herkunft in der Berliner Dada-Szene haben und sich gegen den Faschismus richten, sind noch heute von großer Sprengkraft.
Veranstaltungsdaten:
Berlin | Akademie der Künste
02.06.2020 - 23.08.2020
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Shuvinai Ashoona
Shuvinai Ashoona
Mapping Worlds
This exhibition brings together a selection of drawings created by the Inuk artist Shuvinai Ashoona over the past two decades. In many of her drawings, Ashoona references traditional Inuit imagery—from quotidian life to the mythic—and she is celebrated for the imaginative way she combines these and other cultural references to develop a sophisticated and highly personal iconography. Derived equally from her environment and her imagination, Ashoona’s work is fed by her fascination with horror films, comic books and television. In this exhibition, visitors will encounter Ashoona’s wide-reaching interests that blur boundaries between the worlds of reality and fantasy, past and future. Organized and circulated by the Power Plant Contemporary Art Gallery, Toronto and curated by Nancy Campbell
Veranstaltungsdaten:
Whitehorse | Yukon Arts Centre
04.06.2020 - 31.08.2020
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  About Us
About Us. Junge Fotografie aus China
Die Ausstellung zeigt siebzig Fotografien junger chinesischer Künstlerinnen und Künstler, die in den letzten zwei Jahren für die Sammlung angekauft wurden. Nach Robert Rauschenbergs westlichem Blick auf China in der letzten Ausstellung zeigen diese Fotografien nun Innenansichten der im Land lebenden Kunstschaffenden.
Veranstaltungsdaten:
München | Alexander Tutsek-Stiftung
04.06.2020 - 29.01.2021
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Samurai
Samurai
Pracht des japanischen Rittertums
Über Jahrhunderte prägten die Samurai die Geschichte Japans. Ihr Mythos erzählt von Tapferkeit und Disziplin, von Verrat, Intrigen und erbarmungsloser Gewalt. Ihre mit höchster Handwerkskunst hergestellten Rüstungen waren nicht nur wirkungsvolle Schutzpanzer, sondern auch imposante Statussymbole. Das Bucerius Kunst Forum präsentiert eine der bedeutendsten Sammlungen von Samurai-Artefakten, die Ann und Gabriel Barbier-Mueller in knapp 30 Jahren zusammengetragen haben. Rund 100 Exponate aus dem 13. bis 19. Jahrhundert lassen die spannungsvolle Geschichte des japanischen Rittertums lebendig werden. Die Ausstellung entsteht in Zusammenarbeit mit The Ann & Gabriel Barbier-Mueller Museum: The Samurai Collection, Dallas und der Kunsthalle München.
Veranstaltungsdaten:
Hamburg | Bucerius Kunst Forum
06.06.2020 - 13.09.2020
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  ReVisión
ReVisión
Art in the Americas
ReVisión: Art in the Americas is the first exhibition to open in the Martin Building. A strong selection of nearly 180 objects from the museum’s ancient American and Latin American art collections, hailed as one of the best in the country, will tell a visually compelling narrative about the formation of the Americas from 100 B.C. to today. The narrative will explore land, people, and place by linking ancient and contemporary artworks. These artworks address political and social issues at the heart of the America's cultural heritage and expand that narrative through voices that include women artists and ethnic minorities. ReVisión is organized by DAM curators Victoria I. Lyall, Frederick and Jan Mayer Curator of Art of the Ancient Americas, and Jorge Rivas Pérez, Frederick and Jan Mayer Curator of Latin American Art. The majority of the works on view will be from the DAM’s permanent collection, with additional loans from institutions such as the Blanton Museum of Art, and the Pérez Museum.
Veranstaltungsdaten:
Denver | Denver Art Museum
06.06.2020 - 28.02.2021
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Relations
Relations
Diaspora and Painting
This show presents a selection of work by artists who address questions of diaspora from diverse perspectives, methodologies and aesthetic languages. The medium of painting, with its deep and complex history, becomes a particularly provocative lens through which to explore the complications and diversities that are analogous to the richness of diasporic experiences. This collective body of work also aims for an intergenerational dialogue and presents artists whose work has pushed the boundaries of what painting is and can be. Given the open-ended and discursive nature of the subject, the show is by no means an attempt to be exhaustive but, rather, endeavours to open up ideas and encourage dialogue.
Veranstaltungsdaten:
Montréal | Fondation Phi pour l’art contemporain
10.06.2020 - 29.11.2020
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Azteken
Azteken
Die Große Landesausstellung, anlässlich des 500. Jahrestags der Landung des spanischen Eroberers Hernán Cortés im Golf von Mexiko, eröffnet dem Besucher einen neuen, vertiefenden Blick auf die Kultur der Azteken. Beginnend mit der Peripherie des aztekischen Imperiums (ca. 1430 – 1521 n. Chr.) und der natürlichen und kulturellen Vielfalt Mexikos, nähern wir uns dem Inneren des Reiches und seiner Hauptstadt Tenochtitlan. Im Fokus dieses Teils der Ausstellung stehen zwei von weltweit noch vier erhaltenen Federschilde der Azteken sowie eine hochwertige Grünsteinfigur. Nach dem Durchschreiten des Herrscherpalastes des Kaisers Moctezuma betritt der/die Besucher*in das Innerste des Imperiums: den heiligen Bezirk mit dem Haupttempel Templo Mayor. Als Leitfaden der Ausstellung dienen die Tribute, die das aztekische Imperium seinen eroberten Provinzen auferlegte. Sie flossen nach Tenochtitlan und in hoher Zahl weiter in den Templo Mayor, als Gaben an die Götter.
Veranstaltungsdaten:
Wien | Weltmuseum Wien
24.06.2020 - 10.01.2021
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Arnt, der Bilderschneider
Arnt, der Bilderschneider
Meister der beseelten Figuren
In außerordentlicher Lebendigkeit und thematischer Vielfalt erzählen die Bildschnitzereien, die Meister Arnt von Kalkar und Zwolle zwischen 1460 und 1492 schuf, von den Heiligen Drei Königen, dem heiligen Georg oder der Heilsgeschichte. In großer Kunstfertigkeit verleiht er seinen Figuren Persönlichkeit, sodass sie in ihrer individuellen Beseeltheit beeindrucken.
Veranstaltungsdaten:
Köln | Museum Schnütgen
25.06.2020 - 20.09.2020
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Breaking out of Tradition
Breaking out of Tradition
Japanese Lacquer, 1890 - 1950
"Breaking out of Tradition" spürt den bahnbrechenden Entwicklungen der Lackkunst zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Japan nach. Die Lackkünstler der Zeit setzten sich kritisch-kreativ mit den jahrhundertealten Traditionen auseinander, experimentierten mit innovativen Techniken und neue Materialien und erzielten damit auch in der westlichen Kunst neue Impulse.
Veranstaltungsdaten:
Amsterdam | Rijksmuseum
03.07.2020 - 30.08.2020
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Otto Reitsperger
Otto Reitsperger
concrete
Otto Reitsperger (*1955) inszeniert den Raum zweidimensional. In seinen Werken setzt er sich subtil mit dem Verhältnis von Fläche und Räumlichkeit auseinander und lotet dabei die Möglichkeiten von Farbe und Helligkeitsstufen, Linien, Balken oder Rahmen im Bild aus. Ungegenständlichkeit und Illusionismus verbinden sich zu einer sinnlich-dichten Malerei voller Poesie und pulsierender Bewegtheit.
Veranstaltungsdaten:
Linz | galerie wuensch aircube
04.07.2020 - 30.09.2020
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Gunter Sachs – Kamerakunst
Gunter Sachs – Kamerakunst
Gunter Sachs (1932 – 2011) führte ein Leben, von dem andere nur träumten. Einer, zu dessen Leben Lässigkeit ebenso wie Kreativität gehörten, ein viel bewunderter Mann, der sich mit schönen Frauen, Kunst und Partys umgab. Gunter Sachs war über ein halbes Jahrhundert hinweg nicht nur eine der schillerndsten, sondern auch meist fehleingeschätzten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. So sehr ihn sein extrovertierter Lebensstil als Playboy stempelte, so tiefgründig und kultiviert war der Mensch hinter diesem öffentlichen Bild. Freunden und Bekannten in Not half er jederzeit persönlich und mit seinen Mitteln, engagierte sich selbst für Menschen, die er noch nie persönlich kennengelernt hatte und pflegte seine Laufbahn als „Liebhaber der schönen Künste". Gunter Sachs war Kunstsammler, Mäzen, Galerist, Kurator, Freund der Kunst und der Künstler. Aber vor allem war er selbst ein erfolgreicher Fotograf und Filmemacher. Das Münchner Künstlerhaus zeigt in seiner sechswöchigen Sommerausstellung Gunter Sachs Kamerakunst zahlreiche Fotografien von Gunter Sachs und Werke aus seiner Fotografiesammlung, die Arbeiten renommierter und junger Fotokünstler aus den 1930er-Jahren bis in die Gegenwart umfasst. Zudem erwarten die Besucher die ikonischen Siebdruckarbeiten von Andy Warhol, die der berühmte Pop-Art Künstler von Sachs und seiner damaligen Frau Brigitte Bardot anfertigte. Mit spezieller Kameratechnik erzielte Gunter Sachs spektakuläre, noch nie gesehene Aufnahmen. 1972 wurde er für seinen berühmten Sportfilm Happening in White mit dem ersten Preis des Internationalen Olympischen Komitees ausgezeichnet.
Veranstaltungsdaten:
München | Münchner Künstlerhaus
22.07.2020 - 30.08.2020
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Fantastische Frauen
Fantastic Women
Surreal Worlds from Meret Oppenheim to Frida Kahlo
Göttin, Teufe­lin, Puppe, Fetisch, Kind­frau oder wunder­ba­res Traum­we­sen – die Frau war das zentrale Thema surrea­lis­ti­scher Männer­fan­ta­sien. Künst­le­rin­nen gelang es oftmals nur als Part­ne­rin oder Modell, in den Kreis rund um den Grün­der der Gruppe der Surrea­lis­ten André Breton einzu­drin­gen. Aller­dings zeigt sich bei genaue­rer Betrach­tung, dass die Betei­li­gung von Künst­le­rin­nen an der Bewe­gung wesent­lich größer war als allge­mein bekannt und darge­stellt.
Veranstaltungsdaten:
Humlebæk | Louisiana Museum of modern art
25.07.2020 - 08.11.2020
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  The Art of Orientation
The Art of Orientation
An Exploration of the Mosque Through Objects
"The Art of Orientation" nähert sich der Geschichte, Bedeutung und Funktion der Moschee durch 125 Artefakte aus der gesamten islamischen Welt. Führende arabische und internationale Wissenschaftler schildern auf lebendige Weise die Kulturgeschichte der gezeigten Objekte und ihre Bedeutung.
Veranstaltungsdaten:
Dhahran | The King Abdulaziz Center for World Culture (Ithra)
30.07.2020 - 31.05.2021
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Agnes Pelton
Agnes Pelton
Desert Transcendentalist
Agnes Pelton (1881–1961) was among the generation of American artists in the first decades of the twentieth century who rejected realism in favor of portraying their inner emotional states. But unlike her peers, who based their abstractions on the exterior world, Pelton used her vocabulary of curvilinear, biomorphic forms and delicate, shimmering veils of light to depict the unseen forces she believed exist in nature. Pelton’s art was included in the 1913 Armory Show, but her decision to remove herself from the art world meant that even within her lifetime she was relatively unknown except for her participation in the short-lived Transcendental Painting Group (1938–1942). Its members, like Pelton, believed in numerology, astrology, and faith healing. Agnes Pelton: Desert Transcendentalist, the first survey of her work in more than twenty-four years, brings together approximately forty paintings dating from 1917 to 1961 that will illuminate her artistic contribution to American modernism and place her art within the context of international spiritual and esoteric abstraction. Agnes Pelton: Desert Transcendentalist is organized by the Phoenix Art Museum, and curated by Gilbert Vicario, The Selig Family Chief Curator. The installation at the Whitney Museum is overseen by Barbara Haskell, curator, with Sarah Humphreville, senior curatorial assistant.
Veranstaltungsdaten:
Palm Desert | Palm Springs Art Museum
01.08.2020 - 29.11.2020
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Johannes Itten und Thun
Johannes Itten und Thun
Das Kunstmuseum Thun zeigt im Sommer/Herbst 2020 eine grosse Sonderausstellung rund um das Frühwerk von Johannes Itten (1888–1967). Erstmalig wird wissenschaftlich vertieft aufgezeigt, wie der Künstler Itten, einer der lehrenden Meister und Kunstpädagogen am Bauhaus in Weimar, am Thunersee den Weg zu seiner eigenen, ganz persönlichen Kunstauffassung und Malweise fand. Die Ausstellung wird die Bedeutung der verschiedenen Stationen und Aufenthalte von Johannes Itten in Thun und im Thuner Land veranschaulichen und am Beispiel seiner Naturdarstellungen zeigen, welche grundlegenden Impulse hiervon für sein gesamtes, späterhin international bekannt gewordenes Schaffen ausgegangen sind. Dank der in vielen Punkten neuen Forschungslage kann das Kunstmuseum Thun eine ganze Reihe bislang unbekannter oder niemals zuvor ausgestellter Gemälde und Zeichnungen zeigen. Die Ausstellung entsteht in Ko-Kuration mit dem Johannes Itten-Spezialisten und Forscher Prof. Dr. Christoph Wagner von der Universität Regensburg und in Zusammenarbeit mit der Johannes-Itten-Stiftung. Vernissage: 7. August 2020, ab 18.30 Uhr
Veranstaltungsdaten:
Thun | Kunstmuseum Thun
08.08.2020 - 22.11.2020
Publikation zur Veranstaltung:
Alchi – Klosterjuwel im Himalaya
Monumentale Fotografien.
Das weltberühmte, buddhistische Kloster Alchi, auf 3500 m in Ladakh (Nordwest-Indien) gelegen, ist die besterhaltene Tempelanlage im Himalaya. In ihrem Inneren bewahrt sie Tausende seltener und unvergleichlicher Malereien und Skulpturen, die auf das Westtibet des 11. Jahrhunderts zurückgehen. Zum ersten und einzigen Mal hat der Dalai Lama deren umfassende Dokumentation autorisiert.
Veranstaltungsdaten:
Hamburg | MARKK, Museum am Rothenbaum
13.08.2020 - 07.03.2021
Publikation zur Veranstaltung:
  • Ihre Shop-Vorteile
    • Kostenfreier Versand innerhalb Deutschlands
    • Schnelle Lieferung, ca. 2 - 5 Werktage
    • Bargeldlose Zahlung: per Kreditkarte oder Lastschrift, gegen Rechnung oder über PayPal
    • Sichere Datenübertragung per SSL
    • Alle Preise inkl. MwSt.