We noticed you are not located in Germany.
Continue in Deutsch or choose your region:  flag_de   flag_eu   flag_uk   flag_us

Veranstaltungen

  • Symbol für Ausstellung Ausstellung
Termin suchen
Kalender
AktuellVorschau
Cover für  Das Geldmuseum der Deutschen Bundesbank
Dauerausstellung Deutsche Bundesbank
Geldmuseum
Ausstellung im Geldmuseum Die neue Dauerausstellung des Geldmuseums gliedert sich in vier Themenmodule: Bargeld Buchgeld Geldpolitik Geld global und fünf daran angeschlossene Kabinette: Geldkabinett Sprache des Geldes Inflation 1923 Deutsche Zentralbankengeschichte Europäische Wirtschafts- und Währungsunion In der Mitte befindet sich ein 360-Grad-Rundkino, das zum Eintauchen in die Welten des Geldes einlädt.
Veranstaltungsdaten:
Frankfurt | Deutsche Bundesbank
01.11.2017 - 28.02.2019
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Eran Shakine
Eran Shakine
A Muslim, a Christian and a Jew Knocking on Heaven’s Door
Moslems, Christen und Juden haben viel gemeinsam. Eran Shakine lässt sie deshalb in seinen großformatigen Öl-Stick-Zeichnungen in ebenso tiefsinnigen wie humorvollen Aktionen als ein nicht unterscheidbares Trio auftreten. Aus Verschiedenheit wird Ähnlichkeit und die drei Akteure gelangen so zu gemeinsamen Einsichten und erstaunlichen Handlungen.
Veranstaltungsdaten:
München | Jüdisches Museum München
21.02.2018 - 21.10.2018
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  BMW i
BMW i
Visionary Mobility
Von März 2018 bis September 2019 steht die Schüssel des BMW Museums ganz im Zeichen von Elektromobilität, Carbon, Batterietechnologie und nachwachsenden Rohstoffen. Ein Themenpark von rund 30 Stationen zeigt die Vielfältigkeit der Elektromobilität auf, ebenso die Aspekte nachhaltiger Materialwahl und Produktion sowie die Herausforderungen zukünftiger emissionsfreier Mobilität. Erste Lösungsansätze im Rahmen der technologischen Entwicklung wurden bereits erfolgreich umgesetzt. Nun gilt es, die Digitalisierung weiter voranzutreiben bis hin zur Möglichkeit des autonomen Fahrens. Die Marke BMW i steht für visionäre Mobilitäts- und Fahrzeugkonzepte. Sie setzt Innovationen um und leistet damit Pionierarbeit im Unternehmen. Ihr Antrieb ist elektrisch, ihr Werteverständnis nachhaltig und ihr Design progressiv. Das BMW Museum würdigt die Leistungen dieser Marke, die zunächst mit BMW i3 und BMW i8 Maßstäbe setzte und mit einer Vielzahl von Mobilitätsdienstleistungen die individuelle Mobilität in großen Städten revolutionierte. Doch dabei ist es keineswegs geblieben: BMW i wurde im Unternehmen zum Initiator zahlreicher, heute selbstständiger Geschäftsbereiche und nimmt seit 2018 Kurs auf neue Horizonte und Herausforderungen. Wieder ist die Marke ein Pionier, wieder wird sie Innovationen erfolgreich umsetzen. The BMW i brand stands for visionary mobility and vehicle concepts. It implements innovations and thereby contributes pioneering work within the enterprise. The brand’s drive is electric, its values sustainable and its design progressive. The BMW Museum is honouring the achievements of the brand that first set new standards with the BMW i3 and the BMW i8 and revolutionised individual mobility in large cities through a variety of mobility services. But it did not stop there: BMW i launched countless new, independent business areas within the enterprise, and has been aiming for new horizons and taking on new challenges since the beginning of 2018. Once again, the brand is carrying out pioneering work and is ready to realise new innovations.
Veranstaltungsdaten:
Munich | BMW Museum
01.03.2018 - 30.09.2018
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Das Deutsche Elfenbeinmuseum
Deutsches Elfenbeinmuseum
Schloss Erbach - Die Ausstellung
Die Ausstellung Geschichte und Zeugnisse der Odenwälder Elfenbeinschnitzerei
Veranstaltungsdaten:
Erbach | Deutsches Elfenbeinmuseum
01.03.2018 - 31.12.2018
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Das Gold der Deutschen
GOLD. Schätze in der Deutschen Bundesbank
Wie sind die deutschen Goldreserven entstanden und welche Rolle spielte Gold als Zahlungsmittel im Wandel der Zeiten? Welche Bedeutung hatten Goldreserven damals und heute? Mit diesem Buch werden die Goldbestände der Bundesbank den Lesern erstmals informativ und illustrativ so nahegebracht, als ob man diese in den eigenen Händen hielte.
Veranstaltungsdaten:
Frankfurt am Main | Geldmuseum der Deutschen Bundesbank
11.04.2018 - 30.09.2018
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Arno Rink
Arno Rink
Ich male!
Die Retrospektive zeigt sämtliche Facetten des künstlerischen Schaffens des herausragenden Vertreters der Leipziger Schule und Wegbereiters der Neuen Leipziger Schule.
Veranstaltungsdaten:
Leipzig | Museum der bildenden Künste Leipzig
18.04.2018 - 18.11.2018
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für
„Ehem. jüdischer Besitz“
Erwerbungen des Münchner Stadtmuseums im Nationalsozialismus
Die systematische Erforschung der Herkunft von Kunstwerken in den eigenen Sammlungensbeständen gehört zu den Schwerpunkten der wissenschaftlichen Arbeit des Münchner Stadtmuseums. Erstmals sollen nun die Ergebnisse dieser Provenienzforschung in einer Ausstellung der Öffentlichkeit präsentiert und dabei auch die eigene Geschichte in der NS-Zeit näher beleuchtet werden. Die Ausstellung versteht sich als Momentaufnahme in einem Prozess kontinuierlicher Aufarbeitung und zeichnet die vielfältigen Biografien von ausgewählten Kunstgegenständen aus den verschiedenartigen Sammlungen des Museums nach. Dazu gehören Werke aus den Bereichen Grafik und Gemälde, Mode und Textilien sowie Kunsthandwerk und Möbel, aber auch Musikinstrumente und Marionetten. Zum ersten Mal wird damit ein kunst- und kulturgeschichtliches Museum mit der ganzen Bandbreite seiner Sammlungsbestände diesem wichtigen Thema eine Ausstellung widmen.
Veranstaltungsdaten:
München | Münchner Stadtmuseum
27.04.2018 - 06.01.2019
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Georg Forster
Georg Forster und die Südseesammlung von Wörlitz
Im UNESCO-Weltkulturerbe Gartenreich Dessau-Wörlitz verbirgt sich seit Jahrzehnten ein sensationeller Sammlungsbestand an bedeutenden ethnologischen Objekten aus dem 18. Jahrhundert: Die Wörlitzer Südsee-Sammlung. Diesen seltenen Schatz neu zu heben und ihn der Öffentlichkeit in einer umfassenden Dauerausstellung wieder zugänglich zu machen, ist für die Jahre 2018 und 2019 das erklärte Ziel der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz im Rahmen des Georg-Forster-Jahres „Georg Forster – Der Welterkunder in Wörlitz”.
Veranstaltungsdaten:
Wörlitz | Kulturstiftung Dessau-​Wörlitz
06.05.2018 - 31.12.2019
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Europa und das Meer
Europa und das Meer
Geographisch gesehen ist Europa ein maritimer Kontinent. Gemessen an der Küstenlänge und Gesamtgröße hat keiner der fünf Erdteile mehr Berührungspunkte mit dem Meer. Dennoch scheint gerade den Mittel-und Osteuropäern das Meer häufig weit entfernt. Im Alltag vieler Nationen spielt es auf den ersten Blick nur für die Küstenbewohner oder als Urlaubsort eine Rolle. Wie grundlegend das Meer die Entwicklung Europas prägte und welche Rolle es bis in die Gegenwart hinein spielt, beleuchtet ab Juni 2018 die neue Sonderausstellung "Europa und das Meer". Die Ausstellung untersucht die Bedeutung des Meeres als Herrschafts- und Handelsraum der Europäer, als Brücke und Grenze, als Ressource und als Imaginations- und Erinnerungsort. Anhand von 13 Einzelthemen, die jeweils einer exemplarischen europäischen Hafenstadt zugeordnet werden, spannt die Präsentation einen Bogen von der Antike bis in die unmittelbare Gegenwart hinein. Dabei wird deutlich, dass die Beherrschung der Meere über Jahrhunderte hinweg ein wesentlicher Bestandteil europäischer Machtpolitik war. Heute wiederum ist die Rolle des Meeres als Brücke und Grenze des Kontinents von großer Aktualität: Millionen von Menschen auf der Flucht vor Krieg, Terror und Armut machen sich auf den Weg nach Europa. Aber auch andere Aspekte wie die Nutzung und Ausbeutung der Meeresressourcen beschäftigen uns mehr denn je und werden in Zukunft eine gewichtige Rolle für die Umwelt und das globale Klima spielen.
Veranstaltungsdaten:
Berlin | Deutsches Historisches Museum
13.06.2018 - 06.01.2019
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Schichten
Schichten
Möbeldesign vom Klassizismus bis zur Moderne
Möbel aus geschichtetem Holz finden sich bereits ab dem Ende des 18. Jahrhunderts. Umfassend werden Geschichte und Bedeutung dieser Technologie für das Möbeldesign bis in die 1930er-Jahre in diesem Band dargestellt. Die Entwürfe von Marcel Breuer, Alvar Aalto und anderen Gestaltern des 19. Jahrhunderts zeigen die Möglichkeiten eines faszinierenden Materials.
Veranstaltungsdaten:
Neuwied | Roentgen-Museum Neuwied
17.06.2018 - 04.11.2018
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Schatten der Zeit
Schatten der Zeit
Giambologna, Michelangelo und die Medici-Kapelle
In der Ausstellung werden vier Meisterwerke der Skulpturensammlung in völlig neues Licht gerückt: virtuose Statuetten aus Alabaster, die nach Michelangelos berühmten Liegefiguren in der Medici-Kapelle in Florenz gearbeitet sind. Obwohl es sich bei ihnen um kleinformatige Kunstkammerstücke handelt, beeindrucken sie durch ihre sinnliche Modellierung und monumentale Kraft. Bekannt ist, dass sie um 1570 als Geschenke von Cosimo de' Medici an den Dresdner Hof gelangten. Unbekannt ist hingegen ihr Schöpfer, der offensichtlich gewillt war, sein Idol Michelangelo zu übertreffen. Mit kriminalistischem Spürsinn wird in der Ausstellung der Frage nachgegangen, ob es sich bei dem begnadeten Bildhauer um den jungen Giambologna handeln könnte, der in diesen Jahren zum Star der Florentiner Kunstszene aufstieg.
Veranstaltungsdaten:
Dresden | Staatliche Kunstsammlungen Dresden - Zwinger
23.06.2018 - 07.10.2018
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Das Polaroid-Projekt
Das Polaroid Projekt
Polaroid ist magisch. Innerhalb von Minuten und wie von Zauberhand erscheint das gerade gemachte Foto. Wie Künstler sich diese Technik aneigneten, wie sie mit ihr experimentierten und neue Wege der Gestaltung entdeckten, zeigt der attraktiv bebilderte Band anhand von über 300 Werken international renommierter Künstler aus der einzigartigen Polaroid Collection.
Veranstaltungsdaten:
Berlin | C/O Berlin Foundation. Amerika Haus
07.07.2018 - 23.09.2018
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Angelika Kauffmann
Angelika Kauffmann
Unbekannte Schätze aus Vorarlberger Privatsammlungen im Gartenreich Dessau-​Wörlitz
Die vielleicht kultivierteste Frau in Europa... Vom 8. Juli bis 21. Oktober lädt die Kulturstiftung Dessau-Wörlitz in das Haus der Fürstin in Wörlitz ein, die die umfassende Ausstellung zur schweizerisch-österreichischen Malerin Angelika Kauffmann zu besuchen. Die Präsentation bedeutender Werke der großen Vertreterin des Klassizismus ist der Kooperation zwischen zwei österreichischen Privatsammlungen aus Vorarlberg, der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz, dem Bregenzer vorarlberg museum, dem Angelika Kauffmann Museum in Schwarzenberg im Bregenzerwald und dem Angelika Kauffmann Research Project (AKRP) zu verdanken. 1741 im schweizerischen Chur geboren, wurde Angelika Kauffmann in Italien und in Vorarlberg im Bregenzerwald ausgebildet. Bereits in jungen Jahren knüpfte sie europaweit Kontakte bis in die höchsten Kreise und unterhielt zuerst ein erfolgreiches Atelier in London, später dann in Rom, wo sie ebenso einen vielbesuchten Salon führte.
Veranstaltungsdaten:
Oranienbaum-Wörlitz | Kulturstiftung Dessau-Wörlitz, Graues Haus (Haus der Fürstin)
07.07.2018 - 21.10.2018
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Dutch Mountains
Dutch Montains
Vom holländischen Flachland in die Alpen
Niederländische Meister revolutionierten im 17. Jahrhundert die Landschaftsmalerei und prägen bis heute unsere Vorstellung holländischer Gegenden. Weniger bekannt ist, dass die Wiederentdeckung der Gebirgslandschaft im Goldenen Zeitalter Wesentliches zur Entwicklung der Schweizer Alpenmalerei beitrug: Zu den Impulsgebern avancierten Allaert van Everdingen und sein Nachfolger Jacob van Ruisdael mit ihren skandinavischen Darstellungen. Geprägt von deren Innovationskraft begab sich der Amsterdamer Jan Hackaert mit dem Zürcher Maler Conrad Meyer bereits 1655 auf eine Expedition ins Glarnerland. Mit ihrer realistischen und geradezu modernen zeichnerischen Interpretation des Hochgebirges gelten sie als eigentliche Wegbereiter der Schweizer Alpenmalerei – Jahrzehnte bevor der Dichter Albrecht von Haller die Alpen adelte. In der Folge manifestiert sich bei zahlreichen Schweizer Künstlern des 18. Jahrhunderts eine Rezeption der holländischen Meister, die vom gefeierten Caspar Wolf bis ins 19. Jahrhundert zum international erfolgreichen Genfer Alexandre Calame reicht.
Veranstaltungsdaten:
Winterthur | Kunst Museum Winterthur
07.07.2018 - 20.01.2019
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Almost Alive
Almost Alive
Hyperrealistische Skulptur in der Kunst
Der Wunsch, ein möglichst realistisches Abbild des Menschen zu schaffen, ist so alt wie die Menschheit selbst und reicht bis in die Antike zurück. So haben Künstler im Verlauf der gesamten Kulturgeschichte Techniken entwickelt, um den menschlichen Körper so realistisch wie möglich abzubilden. Während illusionistische Skulpturen früherer Jahrhunderte noch als Symbolfiguren auf religiöse, aristokratische und historische Inhalte verweisen, kommt seit Mitte des 20. Jahrhunderts der Mensch und seine Individualität in den Blick.
Veranstaltungsdaten:
Tübingen | Stiftung Kunsthalle Tübingen
21.07.2018 - 21.10.2018
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Lust der Täuschung
Lust der Täuschung
Von antiker Kunst bis zur Virtual Reality
Schon immer spielt die Kunst mit unserer Wahrnehmung und führt uns vor Augen, wie einfach wir zu täuschen sind. Seit der Antike nutzen Künstler stets die neuesten Möglichkeiten, um uns auszutricksen und uns mit ihrer Kunstfertigkeit zu verblüffen. Mit Beispielen aus Malerei, Skulptur, Video, Architektur, Design, Mode und interaktiver Virtual-Reality-Kunst bietet die Ausstellung einen höchst unterhaltsamen Parcours durch die (Kunst-)Geschichte von Schein und Illusion.
Veranstaltungsdaten:
München | Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung
17.08.2018 - 13.01.2019
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Gurlitt: Status Report
Bestandsaufnahme Gurlitt
Ein Kunsthändler im Nationalsozialismus
Als im November 2013 bekannt wird, dass die bayrische Staatsanwaltschaft die Kunstbestände von Cornelius Gurlitt (1932–2014) beschlagnahmt hat, ist das öffentliche Aufsehen groß. Denn die 1500 Kunstwerke, die der zurückgezogen lebende Sohn des Kunsthändlers Hildebrand Gurlitt (1895–1956) von seinem Vater geerbt hatte, sind verdächtig: Handelt es sich um Raubkunst aus der Zeit der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft? Um diesem Verdacht nachzugehen, stellte der deutsche Staat die für die Forschung nötigen Mittel zur Verfügung, während sich Cornelius Gurlitt verpflichtete, als Raubkunst identifizierte Werke zu restituieren. Ab 7. September 2018 wird die Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Ein Kunsthändler im Nationalsozialismus“ im Martin-Gropius-Bau in einer großangelegten Ausstellung präsentiert. Die in einen historischen Gesamtkontext eingebettete Schau basiert auf dem aktuellen Forschungsstand zum „Kunstfund Gurlitt“. Gezeigt werden nicht nur rund 450 Kunstwerke, die jahrzehntelang dem Blick der Öffentlichkeit entzogen waren und ein breites Spektrum der Kunstgeschichte abbilden, sondern es wird die Herkunft jedes Kunstwerks thematisiert. Die Ausstellung gewährt so auch Einblicke in die Geschichte der Objekte und die Schicksale ihrer Besitzer.
Veranstaltungsdaten:
Berlin | Martin-Gropius-Bau
14.09.2018 - 07.01.2019
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Rachel Whiteread
Rachel Whiteread
As the first comprehensive survey of the work of British sculptor Rachel Whiteread (b. 1963), this exhibition brings together some 100 objects from the course of the artist’s 30 year career, including drawings, photographs, architecture-scaled sculptures, archival materials, documentary materials on public projects, and several new works on view for the first time. The exhibition also features the wide range of materials utilized by the artist from plaster to rubber, concrete, resin, and paper. Ranging in scale and effect from the monumental to the modest, Whiteread’s sculptures memorialize everyday objects, domestic interiors, and public spaces. Throughout her celebrated career, Whiteread has effectively recast the memories of these locations and objects to chart the seismic changes in how we live, from the late 20th century and into the 21st. Co-organized with Tate Britain, the exhibition is accompanied by a catalog with contributions by the exhibition’s curators, an interview with the artist, and additional scholarly essays.
Veranstaltungsdaten:
Washington | National Gallery of Art
16.09.2018 - 13.01.2019
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Before Projection
Before Projection
Video Sculpture 1974-1995
"Before Projection: Video Sculpture 1974–1995" shines a spotlight on a body of work in the history of video art that has been largely overlooked since its inception. The exhibition explores the connections between our current moment and the point just before video art was transformed dramatically by the entry of large-scale cinematic installation into the gallery space. Before Projection, which debuted at the List Visual Arts Center at MIT last spring, presents a re-evaluation of monitor-based sculpture since the mid-1970s with a tightly focused survey of works that have rarely been seen in the last twenty years. “Before Projection charts a history of video art that is coextensive with some of the most important developments in sculpture in the late twentieth century,” said Mary Ceruti, Executive Director and Chief Curator of SculptureCenter. “By presenting canonized figures alongside artists who have rarely exhibited in the United States, this exhibition provides a new look at the historical context for artists working in sculpture, video, and installation and across media today. I am thrilled to bring this important history and many of its under-recognized exponents to audiences in New York City.”
Veranstaltungsdaten:
Long Island City | SculptureCenter
17.09.2018 - 17.12.2018
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Christiane Baumgartner
Christiane Baumgartner
Another Country
Christiane Baumgartner: Another Country complements the artist’s first major museum exhibition in the U.S. and offers an in-depth introduction to the artist’s work at mid-career. Baumgartner is best known for monumental woodcuts, handcarved prints that literally and conceptually expand the traditional boundaries of the medium beyond expectation.
Veranstaltungsdaten:
Wellesley | Davis Museum at Wellesley College
21.09.2018 - 16.12.2018
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Claude Monet
Claude Monet
Im Herbst 2018 zeigt die ALBERTINA die erste umfassende Präsentation von Claude Monet (1840–1926) seit über 20 Jahren in Österreich. Die Ausstellung spannt den Bogen von seinen ersten vorimpressionistischen Werken bis hin zu seinen allerletzten Gemälden, die in seinem Garten in Giverny entstanden sind. Die Retrospektive ist mit fast 100 Gemälden von über 40 Leihgebern aus der ganzen Welt bestückt. Claude Monet steht wie kein anderer für die Malerei des Impressionismus. Der französische „Meister des Lichts“ war ein zentraler Wegbereiter der Malerei im 20. Jahrhundert. Er malte am Meer, an der Steilküste der Normandie und an den Ufern der Seine. Die Wasseroberflächen seiner Bilder reflektieren die leuchtenden Farben üppiger Vegetation im Sommer und den geheimnisvoll grau und blau gefrierenden Dunst seiner Landschaften im Winter. Monets Licht und Farben wechseln auf der Leinwand mit der sich stets verändernden Natur und mit der Vielfalt an atmosphärischen Eindrücken, die der Maler vor den Motiven empfindet. Um sie in ihrer Erscheinungsvielfalt zu erfassen, malt er viele seiner Motive in Serien.
Veranstaltungsdaten:
Wien | Albertina Museum Wien
21.09.2018 - 06.01.2019
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Klimt ist nicht das Ende
Beyond Klimt
New Horizons in Central Europe, 1914-1938
Gustav Klimt – kaum ein Name steht wie dieser für österreichisches Kunstschaffen. Als er wie auch Egon Schiele, Koloman Moser und Otto Wagner 1918 stirbt, gilt das als Ende einer Ära. Das Kunstgeschehen hatte sich tatsächlich jedoch schon früher von deren Einfluss gelöst. Von politischen Umbrüchen nur peripher berührt entfaltet sich in den Ländern der Donaumonarchie ein reges Kunstschaffen, geprägt vom Wunsch nach Aufbruch. Die Ausstellung im Unteren Belvedere führt Sie durch diese Epoche nach Klimt!
Veranstaltungsdaten:
Brüssel | BOZAR - Centre for Fine Arts
21.09.2018 - 20.01.2019
Publikation zur Veranstaltung:
  • Ihre Shop-Vorteile
    • Kostenfreier Versand innerhalb Deutschlands
    • Schnelle Lieferung, ca. 2 - 5 Werktage
    • Bargeldlose Zahlung: per Kreditkarte oder Lastschrift, gegen Rechnung oder über PayPal
    • Sichere Datenübertragung per SSL
    • Alle Preise inkl. MwSt.