We noticed you are not located in Germany.
Continue in Deutsch or choose your region:  flag_de   flag_eu   flag_uk   flag_us

Veranstaltungen

Um Google Maps zu aktivieren, akzeptieren Sie bitte die Cookie-Einstellungen.
  • Symbol für Ausstellung Ausstellung
Termin suchen
Kalender
AktuellVorschau
Cover für  About Us
About Us. Junge Fotografie aus China
Die Ausstellung zeigt siebzig Fotografien junger chinesischer Künstlerinnen und Künstler, die in den letzten zwei Jahren für die Sammlung angekauft wurden. Nach Robert Rauschenbergs westlichem Blick auf China in der letzten Ausstellung zeigen diese Fotografien nun Innenansichten der im Land lebenden Kunstschaffenden.
Veranstaltungsdaten:
München | Alexander Tutsek-Stiftung
04.06.2020 - 26.02.2021
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  ReVisión
ReVisión
Art in the Americas
ReVisión: Art in the Americas is the first exhibition to open in the Martin Building. A strong selection of nearly 180 objects from the museum’s ancient American and Latin American art collections, hailed as one of the best in the country, will tell a visually compelling narrative about the formation of the Americas from 100 B.C. to today. The narrative will explore land, people, and place by linking ancient and contemporary artworks. These artworks address political and social issues at the heart of the America's cultural heritage and expand that narrative through voices that include women artists and ethnic minorities. ReVisión is organized by DAM curators Victoria I. Lyall, Frederick and Jan Mayer Curator of Art of the Ancient Americas, and Jorge Rivas Pérez, Frederick and Jan Mayer Curator of Latin American Art. The majority of the works on view will be from the DAM’s permanent collection, with additional loans from institutions such as the Blanton Museum of Art, and the Pérez Museum.
Veranstaltungsdaten:
Denver | Denver Art Museum
06.06.2020 - 28.02.2021
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  The Art of Orientation
The Art of Orientation
An Exploration of the Mosque Through Objects
"The Art of Orientation" nähert sich der Geschichte, Bedeutung und Funktion der Moschee durch 125 Artefakte aus der gesamten islamischen Welt. Führende arabische und internationale Wissenschaftler schildern auf lebendige Weise die Kulturgeschichte der gezeigten Objekte und ihre Bedeutung.
Veranstaltungsdaten:
Dhahran | The King Abdulaziz Center for World Culture (Ithra)
30.07.2020 - 31.05.2021
Publikation zur Veranstaltung:
Alchi – Klosterjuwel im Himalaya
Monumentale Fotografien.
Das weltberühmte, buddhistische Kloster Alchi, auf 3500 m in Ladakh (Nordwest-Indien) gelegen, ist die besterhaltene Tempelanlage im Himalaya. In ihrem Inneren bewahrt sie Tausende seltener und unvergleichlicher Malereien und Skulpturen, die auf das Westtibet des 11. Jahrhunderts zurückgehen. Zum ersten und einzigen Mal hat der Dalai Lama deren umfassende Dokumentation autorisiert.
Veranstaltungsdaten:
Hamburg | MARKK, Museum am Rothenbaum
13.08.2020 - 07.03.2021
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Taking Shape
Taking Shape
Abstraction from the Arab World, 1950s–1980s
Taking Shape: Abstraction from the Arab World, 1950s–1980s traces the emergence and development of abstraction in the Arab world through paintings and sculpture dating from the 1950s through the 1980s. Drawn from the collection of the Barjeel Art Foundation, it will feature some sixty works by a diverse group of artists from across the Middle East and North Africa.
Veranstaltungsdaten:
Ithaca | Herbert F. Johnson Museum of Art, Cornell University
22.08.2020 - 13.12.2020
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Almost Alive
¿Lebensecht?
50 Jahre Hyperrealistische Skulptur
Ab den 1960er und 1970er Jahren beschäftigten sich verschiedene Bildhauer mit einer Art von Realismus, der auf der physisch naturgetreuen Erscheinung des menschlichen Körpers beruht. Indem sie traditionelle Techniken des Modellierens, Gießens und Malens einsetzten, um menschliche Figuren nachzubilden, verfolgten sie unterschiedliche Ansätze in Richtung einer zeitgenössischen Form des figürlichen Realismus. Die Auswahl der Kunstwerke umfasst alle wichtigen Vertreter der hyperrealistischen Bewegung, angefangen bei den frühen amerikanischen Pionieren wie George Segal, Duane Hanson, John DeAndrea und Carole A. Feuerman . Viele amerikanische, australische und europäische Künstler arbeiteten in dieser Tradition weiter und schufen ihren eigenen individuellen Stil: Robert Gober, Maurizio Cattelan, Juan Muňoz, Zharko Basheski, John Davies, Peter Land, Jamie Salmon, Berlinde de Bruyckere, Ron Mueck, Sam Jinks und Patricia Piccinini. Die Ausstellung zeigt 30, zum Teil große Skulpturen dieser Künstler.
Veranstaltungsdaten:
Hagen | Osthaus Museum Hagen
23.08.2020 - 31.01.2021
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Giorgio De Chirico
Giorgio de Chirico
Die metaphysische Malerei
Die Ausstellung Giorgio de Chirico. Die metaphysische Malerei zeichnet die Laufbahn sowie die künstlerischen und philosophischen Einflüsse nach, die den Künstler Giorgio de Chirico auf seinen Reisen von München über Turin und Paris (wo er die bildnerische Avantgarde seiner Zeit entdeckt) bis Ferrara prägten. Auf völlig neue Weise werden die Kontakte des Künstlers, der von Apollinaire entdeckt und dann vom Kunsthändler Paul Guillaume unterstützt wurde, mit den kulturellen und literarischen Kreisen in Paris beleuchtet. De Chirico wird in Griechenland geboren und unterliegt im Zuge seiner Ausbildung den tiefgreifenden Einflüssen der klassischen Kultur und späten deutschen Romantik. Er entwickelt die Grundlagen einer neuen künstlerischen Gestaltung an der Seite seines jüngeren Bruders Alberto Savinio. Er besucht ab 1908 die Kunstakademie in München und entdeckt die Gedankenwelt von Nietzsche und Schopenhauer sowie die Werke von Böcklin und Klinger. Nach kurzen Aufenthalten in Mailand und Florenz lässt er sich ab Herbst 1911 in der französischen Hauptstadt Paris nieder, wo er ein einzigartiges bildnerisches Vokabular im Kontakt mit den modernistischen Revolutionen im Bereich der künstlerischen Darstellung entwickelt. Sehr schnell werden bekannte Künstler seiner Zeit auf ihn aufmerksam. Guillaume Apollinaire, Maurice Raynal und André Salmon, aber auch André Breton, Paul Éluard, Jean Paulhan zählen zu den ersten, die sich für sein Werk interessieren und versuchen, es zu fördern. Die Ausstellung findet somit ihren Platz im Musée de l'Orangerie rund um die Figur von Paul Guillaume, den ersten Kunsthändler von Giorgio de Chirico. Nach seiner Rückkehr nach Italien 1915 wird er mit seinem Bruder Savinio aus militärischen Gründen nach Ferrare geschickt, wo er seine darstellerischen Nachforschungen fortsetzt. Die Periode in Ferrara (Juni 1915 - Dezember 1918) ist die Gelegenheit für die Maler Carlo Carrà und Giorgio Morandi, sich mit den beiden Brüdern anzufreunden. Dies führt zur Gründung einer Künstlergruppe, die später als "Metaphysische Schule" bezeichnet wird - und die Ausstellung abschließt.
Veranstaltungsdaten:
Paris | Musées d’Orsay et de l’Orangerie
16.09.2020 - 14.12.2020
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Dekadenz und dunkle Träume
Dekadenz und dunkle Träume
Der belgische Symbolismus
Der lustvolle Blick in den Abgrund, der übersteigerte Ästhetizismus einer übersättigten Gesellschaft, die sich zugleich in der Krise wähnte, der morbide Reiz zwischen Thanatos und Eros, dies sind Themenfelder in der Kunst, die Ende des 19. Jahrhunderts insbesondere im belgischen Symbolismus ihren Ausdruck fanden. Gegen die Entwicklung des Oberflächenreizes von Naturalismus und Impressionismus formiert sich in den 1880er Jahren eine neue Kunstströmung, deren Kennzeichen die Sinnlichkeit, Magie, tiefgründige Bedeutsamkeit wie auch die Irrationalität ist. Der Symbolismus enthält hierin bereits vielfach eine künstlerische Vorwegnahme der Traumdeutung von Freud, dessen gleichnamige Studie 1899 erschien.
Veranstaltungsdaten:
Berlin | Alte Nationalgalerie
18.09.2020 - 17.01.2021
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Helmut Sturm
Helmut Sturm
Spielfelder der Wirklichkeit
Das Werk von Helmut Sturm (1932–2008) zählt zu den bedeutendsten Zeugnissen der abstrakt-expressiven Malerei nach 1945 in Deutschland. Mit seiner ganz eigenen individuellen Bildsprache verband er spielerisch Gegenständliches und Abstraktes. Als Initiator und Mitbegründer der Künstlergruppen SPUR und GEFLECHT sowie als Mitglied der Situationistischen Internationale stand Helmut Sturm in regem Austausch mit nationalen und internationalen Künstlern, Denkern und Schriftstellern. Die Ausstellung ist die erste umfassende Überblicksschau zum Schaffen dieser für die deutsche Nachkriegskunstgeschichte so zentralen Position. Sie knüpft an den Bestand an Werken von Helmut Sturm und weiteren Künstlern der Gruppen SPUR und GEFLECHT an, der dank der großzügigen Schenkung von Otto van de Loo in der Sammlung der Kunsthalle Emden vorhanden ist.
Veranstaltungsdaten:
Emden | Kunsthalle in Emden
19.09.2020 - 17.01.2021
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Stephan von Huene
Stephan von Huene
What’s wrong with Art?
Stephan von Huene (1932–2000) gehört zu den Begründern der Klang- und Medienkunst im 20. Jahrhundert. Der als Sohn deutscher Einwanderer in Los Angeles geborene Künstler konstruierte seit Ende der 1960er-Jahre komplexe audio-kinetische Installationen, in denen er sich mit den spezifischen Eigenschaften von Klang und Sprache auseinandersetzte.
Veranstaltungsdaten:
Karlsruhe | ZKM | Zentrum für Kunst und Medien
26.09.2020 - 10.01.2021
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  John Heartfield
John Heartfield
Fotografie plus Dynamit
John Heartfield (1891-1968) zählt mit seinen politischen Collagen zu den innovativsten Grafikern der Weimarer Republik. Seine Fotomontagen und collagierten Buchumschläge, die ihre Herkunft in der Berliner Dada-Szene haben und sich gegen den Faschismus richten, sind noch heute von großer Sprengkraft.
Veranstaltungsdaten:
Zwolle | Museum de Fundatie
27.09.2020 - 03.01.2021
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Welt im Umbruch
Welt im Umbruch
Kunst der 20er Jahre
Werke der Stilrichtungen Neue Sachlichkeit und Neues Sehen und somit der bildenden Kunst und der Fotografie aus der Zeit zwischen den Weltkriegen werden erstmals in unmittelbare Beziehung zueinander gesetzt. Lebendig wird dabei eine kurze Epoche voller Innovationen, die zugleich Vorbote des kulturellen Niedergangs im Nationalsozialismus ist.
Veranstaltungsdaten:
München | Münchner Stadtmuseum
02.10.2020 - 10.01.2021
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Shahzia Sikander
Shahzia Sikander
Extraordinary Realities
Pakistani American artist Shahzia Sikander (RISD MFA 1995, Painting and Printmaking) is internationally celebrated for bringing Indo-Persian miniature-painting traditions into dialogue with contemporary art practice. This exhibition tracks the first 15 years of this artistic journey, from her groundbreaking deconstruction of miniature painting in Pakistan to the development of a new personal vocabulary at RISD, expanded explorations around identity as a Core fellow at the Glassell School of Art at the Museum of Fine Arts, Houston, and her global outlook during her first years in New York. During this period, Sikander richly interrogated gender, sexuality, race, class, and history, creating open-ended narratives that have sustained her work as one of the most significant artists working today.
Veranstaltungsdaten:
Providence | RISD Museum
02.10.2020 - 24.01.2021
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  My Generation
My Generation
Die Sammlung Jablonka
Rafael Jablonka gibt erstmals in der ALBERTINA Einblick in seine umfassende Sammlung zeitgenössischer Kunst, eine der profiliertesten zur amerikanischen und deutschen Kunst der achtziger Jahre, die er im Juli 2019 der ALBERTINA übergab. Er sammelte über Jahrzehnte nach dem Grundsatz, immer mehrerer Werke aus verschiedenen Schaffensphasen der KünstlerInnen zu erwerben. Der 1952 geborene deutsche Kunsthändler, Galerist und Kurator widmet sich in dieser Präsentation vor allem seiner eigenen Generation. In Form von Künstlerräumen gibt die Ausstellung einen repräsentativen Einblick in das jeweilige Œuvre. Die ALBERTINA zeigt auf zwei Ausstellungsebenen rund 120 Arbeiten: Gemälde, Skulpturen, Arbeiten auf Papier, Holzschnitte und architektonische Modelle lassen die gesamte Vielfalt der Sammlung Jablonka erleben. Vertretene KünstlerInnen: Miquel Barceló | Ross Bleckner | Richard Deacon | Eric Fischl | Damien Hirst | Roni Horn | Mike Kelley | Sherrie Levine | Cady Noland | Thomas Schütte | Andreas Slominski | Philip Taaffe | Terry Winters
Veranstaltungsdaten:
Wien | Albertina Museum
02.10.2020 - 21.02.2021
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Modernité - Renoir, Bonnard, Valloton
Modernité - Renoir, Bonnard, Valloton
Die Sammlung Richard Bühler
Richard Bühler (1879 – 1967) wurde als Sohn eine Textilfabrikanten in Winterthur geboren. Nach ausgedehnten Bildungsreisen übernahm er das Familienunternehmen, widmete sich zugleich der modernen, vorab französischen Kunst. In seiner Cousine Hedy Hahnloser-Bühler fand er eine Geistesverwandte. Beide erwarben umfangreiche Werkgruppen französischer Meister wie Odilon Redon (1840 – 1916), Pierre Bonnard (1867 – 1947) und Félix Vallotton (1865 – 1925). Richard Bühlers Sammeln war geprägt von einem Verständnis für eine moderne, aus der Farbe heraus entwickelte Malerei, deren Ziel nicht primär die Wiedergabe der Wirklichkeit war. Das Bild wurde vielmehr als autonome Schöpfung neu bestimmt.
Veranstaltungsdaten:
Winterthur | Kunst Museum Winterthur
03.10.2020 - 21.02.2021
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Yongbo Zhao
Yongbo Zhao - Kleine Formate und Zeichnungen
Die Galerie KK zeigt eine kleine Auswahl an Meisterzeichnungen des Künstlers Yongbo Zhao. Flankiert werden die Arbeiten auf Papier von einer Reihe kleinerformatiger Ölbilder, die jenen Freunden von Yongbo Zhaos Malerei entgegenkommen, die über keine riesigen Wandflächen verfügen. Die überbordende Fantasie und deren Umsetzung mit den Mitteln brillanter Technik auch in kleinen Formaten lassen den Betrachter teilhaben am grandiosen Universum des Künstlers.
Veranstaltungsdaten:
Essen | Galerie Klaus KIefer
06.10.2020 - 22.12.2020
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Alberto Giacometti
Alberto Giacometti
Face to Face
Alberto Giacometti forged a singular path within European Modernism, restlessly seeking a new language for sculpture as a “double of reality”. Presenting some 100 sculptures and paintings, the exhibition trails the evolution of Giacometti’s work from post-cubism through surrealism to post-war realism, with a special emphasis on his surrealist period. Throughout his life, Alberto Giacometti (1901-1966) was in conversation with some of the most influential intellectuals of the twentieth century. By highlighting three writers – Georges Bataille, Jean Genet, and Samuel Beckett, with whom the artist sustained lasting friendships – the exhibition examines how these dialogues may be traced in Giacometti’s oeuvre. Curated by Jo Widoff, Moderna Museet, and Christian Alandete and Catherine Grenier, Fondation Giacometti
Veranstaltungsdaten:
Stockholm | Moderna Museet Stockholm
10.10.2020 - 17.01.2021
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Georges Braque
Georges Braque
Tanz der Formen
Das Bucerius Kunst Forum widmet im Herbst 2020 Georges Braque eine retrospektive Ausstellung. Erstmals seit über 30 Jahren wird sein malerisches Werk in Deutschland umfassend präsentiert. Braque gilt als der Initiator des Kubismus und ist einer der bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts. Die Ausstellung spürt Braques erstaunlicher schöpferischer Vielfalt nach und beleuchtet alle stilistischen Veränderungen sowie formalen Brüche in seinem Werk – vom Fauvismus seiner Anfänge bis zu den letzten, nahezu abstrakten Serien der Nachkriegszeit. Die Ausstellung entsteht in Zusammenarbeit mit dem Centre Pompidou, Paris.
Veranstaltungsdaten:
Hamburg | Bucerius Kunst Forum
10.10.2020 - 24.01.2021
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Azteken
Azteken
Die Große Landesausstellung, anlässlich des 500. Jahrestags der Landung des spanischen Eroberers Hernán Cortés im Golf von Mexiko, eröffnet dem Besucher einen neuen, vertiefenden Blick auf die Kultur der Azteken. Beginnend mit der Peripherie des aztekischen Imperiums (ca. 1430 – 1521 n. Chr.) und der natürlichen und kulturellen Vielfalt Mexikos, nähern wir uns dem Inneren des Reiches und seiner Hauptstadt Tenochtitlan. Im Fokus dieses Teils der Ausstellung stehen zwei von weltweit noch vier erhaltenen Federschilde der Azteken sowie eine hochwertige Grünsteinfigur. Nach dem Durchschreiten des Herrscherpalastes des Kaisers Moctezuma betritt der/die Besucher*in das Innerste des Imperiums: den heiligen Bezirk mit dem Haupttempel Templo Mayor. Als Leitfaden der Ausstellung dienen die Tribute, die das aztekische Imperium seinen eroberten Provinzen auferlegte. Sie flossen nach Tenochtitlan und in hoher Zahl weiter in den Templo Mayor, als Gaben an die Götter.
Veranstaltungsdaten:
Wien | Weltmuseum Wien
15.10.2020 - 13.04.2021
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Klinger
Max Klinger und Europa
Max Klinger (1857–1920) gehört zu den eigenwilligsten Künstlerpersönlichkeiten des Symbolismus. In seinen Gemälden und Skulpturen wendet er sich von der traditionellen akademisch-idealisierenden Figurenauffassung ab, hin zu einer damals schockierenden Natürlichkeit. Mit diesem künstlerischen Ansatz trug er wesentlich zur Formulierung eines modernen Menschenbildes bei. Angeregt von Richard Wagner, strebte Klinger die Überwindung von Gattungsgrenzen im Sinne eines Gesamtkunstwerks an, in dem Malerei, Skulptur, Architektur – möglichst auch die Musik– zu einer harmonischen Einheit verschmelzen. Sein monumentales Beethoven-Denkmal gilt als zentrales Beispiel der spätromantischen Beethoven-Verehrung und wird zum Abschluss der Beethoven-Jubiläumsjahrs 2020 auch in Bonn zu sehen sein. Anlässlich des 100. Todestages von Max Klinger im Jahr 2020 will diese Retrospektive sein künstlerisches Schaffen einer Neubewertung unterziehen. In Kooperation mit dem Museum der bildenden Künste Leipzig
Veranstaltungsdaten:
Bonn | Bundeskunsthalle Bonn
16.10.2020 - 31.01.2021
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Paintings on Stone
Paintings on Stone
Science and the Sacred 1530–1800
In 2000 the Saint Louis Art Museum purchased Cavaliere d’Arpino’s "Perseus Rescuing Andromeda", an exceptional painting on lapis lazuli. The acquisition of the small, stunning work of art spurred extensive research that culminates in "Paintings on Stone: Science and the Sacred 1530–1800", the first systematic examination of the pan-European practice of this unusual and little-studied artistic tradition.
Veranstaltungsdaten:
Missouri | Saint Louis Art Museum
25.10.2020 - 17.01.2021
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Elina Brotherus
Elina Brotherus. Why not?
International bekannt ist Elina Botherus (*1972 in Helsinki) für ihre Selbstporträts. Und tatsächlich ist sie in nahezu all ihren Foto- und Videoarbeiten selbst zu sehen. Darunter finden sich tagebuchartige Serien, Landschaftsaufnahmen und situative Stimmungsbilder. Die Ausstellung in der Weserburg lenkt den Fokus auf jüngere Arbeiten und Werkgruppen, die seit 2016 entstehen. Hier macht sich die finnische Künstlerin verschiedene Kunstkonzepte der Gegenwart zu Eigen und überträgt sie in ihre eigene, unverkennbare Ästhetik. Dabei folgt sie Arthur Køpckes Diktum: “People ask: Why? I ask: Why not?” Mit souveräner Leichtigkeit und skurrilem Humor entstehen überraschende Bilderfindungen, mit denen Brotherus die Möglichkeiten der Fotografie neu auslotet.
Veranstaltungsdaten:
Bremen | Weserburg Museum für moderne Kunst
25.10.2020 - 21.02.2021
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Fritz Winter
fritz winter. documenta-künstler der ersten stunde
Die Ausstellung zeichnet Winters künstlerischen Weg und seine vielfältigen Verbindungen mit der documenta Stadt Kassel anhand signifikanter Kunstwerke nach. Im Zentrum stehen die ersten drei documenta Ausstellungen 1955, 1959 und 1964. Besucher erhalten die Gelegenheit einen zentralen Protagonisten der frühen documenta-Geschichte wiederzuentdecken, einen Maler, der die Sprache der gegenstandslosen Kunst in Deutschland seit den 1920er-Jahren maßgeblich erweitert hat. Die Ausstellung entsteht in Kooperation mit den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, Fritz-Winter-Stiftung.
Veranstaltungsdaten:
Kassel | Museumslandschaft Hessen Kassel, Neue Galerie
13.11.2020 - 21.02.2021
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Ruth Baumgarte
Ruth Baumgarte
Werde, die du bist!
In einer von radikalen Umbrüchen geprägten Zeit schuf Ruth Baumgarte (1923 – 2013) ein künstlerisches Lebenswerk, in dem sie den Menschen und dessen fragiles Dasein im 20. Jahrhundert ins Zentrum stellt. Hellsichtig und präzise gegenüber den sozialen und gesellschaftlichen Fehlentwicklungen ihrer Zeit reicht ihr Werk von einfühlsamen Portraits über Darstellungen von Arbeitswelten und tagebuchartigen Reisebildern bis hin zu kritischen Reflexionen umweltpolitischer und sozialer Fragen am Ende des 20. Jahrhunderts. Ihr Werk kulminiert in einem etwa 100 Zeichnungen und Gemälde umfassenden Afrika-Zyklus, Ergebnis ihrer 40 Reisen auf dem Kontinent.
Veranstaltungsdaten:
Dortmund | Museum für Kunst und Kulturgeschichte Dortmund (MKK)
15.11.2020 - 21.02.2021
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Kunst und Kapitalverbrechen
Kunst und Kapitalverbrechen
Veit Stoß, Tilman Riemenschneider und der Münnerstädter Altar
1503 fälschte der Nürnberger Bildhauer Veit Stoß einen Schuldschein. Die kriminelle Tat wurde aufgedeckt, der Künstler eingekerkert und gebrandmarkt. Er verlor Ehre wie öffentliches Ansehen und floh aus Furcht vor noch härterer Bestrafung nach Münnerstadt am Rand der Rhön. Dort bemalte er die Flügel des 1490/92 vom Würzburger Bildschnitzer Tilman Riemenschneider für die Stadtpfarrkirche geschaffenen Altarretabels. Farbenprächtig schildern diese Szenen die Legende des heiligen Kilian. Sie gelten als die einzigen Gemälde von Stoß. In der gleichen Zeit schuf er eine Reihe eindrucksvoller Kupferstiche. Wie die Malereien sind sie einzigartige künstlerische Zeugnisse der von der kriminellen Verfehlung überschatteten Phase seines Lebens, in der Aufträge ausblieben. Veit Stoß zählt zu den bedeutendsten Meistern der süddeutschen Spätgotik. Mit den genannten Gemälden, sämtlichen seiner graphischen Blätter, Arbeiten fränkischer Zeitgenossen sowie Objekten der Rechtsgeschichte und der Alltagskultur – vom Folterwerkzeug bis zum kostbaren Schmuck – erzählt die Ausstellung die spannende Geschichte des Münnerstädter Altars. Sie bietet den Genuss hochrangiger Kunst und lenkt den Blick auf den Zusammenhang von Verbrechen und künstlerischer Praxis.
Veranstaltungsdaten:
München | Bayerisches Nationalmuseum
26.11.2020 - 02.05.2021
Publikation zur Veranstaltung:
Cover für  Raffael und die Madonna
Raffael und die Madonna
Neben Raffaels Dresdner Bildteppichen präsentiert die Gemäldegalerie Alte Meister anlässlich seines 500. Todestages einen Ehrengast aus dem Norton Simon Museum im kalifornischen Pasadena: Raffaels »Madonna mit Kind und Buch«. Bei diesem Gemälde handelt es sich um ein Frühwerk des berühmten Renaissancemalers, entstanden um 1503. In Dresden, wo mit der zehn Jahre später in Auftrag gegebenen »Sixtinischen Madonna« ein Hauptwerk dieses Künstlers zu Hause ist, wird somit ein brillanter Blick auf die frühe Malweise Raffaels möglich. Schon seinen Zeitgenossen galt er als »Madonnenmaler« und war stets bestrebt, das Motiv auf immer neue Art und Weise zu gestalten.
Veranstaltungsdaten:
Dresden | Gemäldegalerie Alte Meister, Staatliche Kunstsammlungen Dresden
04.12.2020 - 28.03.2021
Publikation zur Veranstaltung:
  • Ihre Shop-Vorteile
    • Kostenfreier Versand innerhalb Deutschlands
    • Schnelle Lieferung, ca. 2 - 5 Werktage
    • Bargeldlose Zahlung: per Kreditkarte oder Lastschrift, gegen Rechnung oder über PayPal
    • Sichere Datenübertragung per SSL
    • Alle Preise inkl. MwSt.